·
Modell 54i:conic, Modell 54i:gnite, Modell 54i:mpulse, Modell 54i:nspire, Optional, Unkategorisiert

Helmpflicht bei E-Rollern

Unabhängig vom Antrieb eines Rollers gilt: über 20 km/h wird ein Helm zur Pflicht. Aber worauf muss man beim Helmkauf achten und worauf kommt es an? Das erfahrt ihr hier!
Frau mit Helm

Auf was muss ich beim Kauf eines Helms achten?

Wir alle wissen, wie wichtig das Tragen eines Helms ist. Zusätzlich ist man gemäß der deutschen Straßenverkehrsordnung dazu verpflichtet. Beim Fahren von motorisierten Zweirädern über 20 km/h ist der Helm absolute Voraussetzung für die Teilnahme am Straßenverkehr. Ein gutes Beispiel sind da unsere SCROOSER. Für die 25 km/h Variante ist das Tragen eines Helms Pflicht, während bei der 20 km/h Variante unseres SCROOSERS kein Helm benötigt wird. Damit ihr bei dem großen Angebot und Unterschieden von Helmen wisst worauf es ankommt, haben wir euch hier ein paar wichtige Infos zusammengefasst.

Ein wichtiges Merkmal bei Helmen sind die Materialien. Es sollte ein hochwertiger Kunststoff sein. Eine Alternative dazu wäre Carbon – allerdings sind carvonhelme sehr teuer und daher meistens eher bei Fahrern auf der Rennstrecke zu finden. Beide Materialien sind leicht und schützen dennoch sehr gut. Beim Kauf solltet ihr darauf achten, dass der Helm eng am Kopf anliegt und nicht rutscht. Wir empfehlen einen Helm mit Visier, sodass ihr optimal geschützt seid. Helmvisiere sind aus Polycarbonat gefertigt. Dieser Kunststoff ist sehr widerstandsfähig und wasserabweisend. Haben die Visiere zudem eine Antibeschlagscheibe (Pinlock), so vermeidet ihr lästiges Beschlagen. Das Gewicht des Helms, ist neben der Passform, ein weiterer wichtiger Faktor. Denn ein leichter Helm trägt sich angenehmer und lässt sich besser transportieren. Besonders im Sommer kann es schnell sehr heiß unter einem Helm werden. Um trotzdem einen kühlen Kopf zu bewahren, solltet ihr darauf achten, dass euer Helm ein Belüftungssystem aufweist.

Junge Frau auf gelbem Kumpan E-Roller

Welche Helmart ist die richtige für mich?

Jethelm: Es gibt Jethelme mit und ohne eingebautes Visier. Ihr solltet allerdings beachten, dass ein Jethelm keinen vollumfänglichen Schutz bietet. Für mehr Komfort verzichtet ihr auf den Kinnschutz. Deshalb sollte ein Jethelm nur bei niedrigeren Geschwindigkeiten für euch in Frage kommen.  Ein hochwertiger Jethelm wiegt zwischen 980 bis 1.100 Gramm und kostet ca. 80 – 90 €. Derzeit gibt es in unserem Onlineshop Jethelme in der Größe XL im Sale.

Integralhelm: Für viele ist der Jethelm der eindeutige Favorit unter den Helmen. Vom Gewicht und meistens auch optisch den Integralhelmen überlegen. Trotzdem sollte man bedenken, dass ein Integralhelm, im Falle eines Sturzes, optimalen Schutz bietet. Vor allem, wenn ihr auch mal schneller unterwegs seid, gibt euch der Integralhelm deutlich mehr Sicherheit, da er komplett geschlossen ist. Ein guter Integralhelm kostet ca. 200 – 300 € und wiegt ca. 1.400 bis 1.800 Gramm.

Klapphelme: Klapphelme, wie sie Motorradfahrer oft tragen, sind für Rollerfahrer meist zu kompakt und schwer. Bei sehr hohen Geschwindigkeiten sind diese Helme definitiv sinnvoll, bei tendenziell langsameren Rollerfahrten jedoch zu viel des Guten.

 

Fazit

Wenn ihr auf Nummer sicher gehen möchtet und bei einem Sturz möglichst gut gesichert sein wollt, dann solltet ihr immer auf einen Integralhelm zurückgreifen. Diese sind meistens etwas teurer, aber bieten dafür auch einen Rund-um Schutz für Gesicht und Kopf. Bei Helmen nach dem günstigsten Angebot zu schauen, wäre am falschen Ende gespart. Hier geht es schließlich um eure Sicherheit, da sollte Qualität die höchste Priorität sein. Falls ihr euch unsicher seid, fragt gerne bei uns nach, wir helfen euch weiter!

 

 

Gefällt Dir der Artikel? Jetzt teilen: